Lesbarkeit

von | 18.05.2014

Ein Dokument oder ein Datensatz ist dann lesbar, wenn die in den Daten erhaltenen Informationen erkannt werden können. [nach BSI TR 03138]

Um die Lesbarkeit eines elektronischen Dokuments zu gewährleisten muss Hardware und Software eingesetzt werden. Diese Hard- und Software muss die Daten des Dokuments verarbeiten und interpretieren können. Darüber hinaus muss der Ergebnis dieser Verarbeitung und Interpretation dem menschlichen Betrachter in einer Weise präsentiert werden, dass dieser wiederum die Daten erkennen kann. Die Daten müssen also in lesbarer Weise präsentiert werden.

Leserwertung

« zur Glossarübersicht
Autor: Stefan Willuda

Stefan Willuda war bis November 2014 Berater der MailConsult GmbH aus Berlin. Davor war er Leiter der Abteilung Document Services bei der Festo AG. Seine Schwerpunktthemen waren Projektmanagement, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, Strategien für Inhouse-Dienstleistungen, In- und Outsourcing-Strategien, sowie Arbeitsorganisation im Input- und Output-Management. Motto: Wenn es gelingt, die beteiligten Menschen für eine gemeinsame Vision zu begeistern, werden selbst herausfordernde Umsetzungsprojekte ein Erfolg. (Stefan Willuda auf Xing)

13 Reaktionen auf “Lesbarkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *